Additive Fertigung in Prototypen

Reduzierung von Entwicklungszeit und -aufwand   

Neue Kundenbedürfnisse lassen sich vermehrt durch Innovationen abdecken. Ziel ist es, möglichst vor dem Wettbewerber das Produkt mit neuen, verbesserten Eigenschaften auf dem Markt einzuführen. Durch die additive Fertigung ist es möglich, den Entwicklungsprozess zu beschleunigen und in dieser Zeit sehr flexibel auf die individuellen Wünsche des Kunden einzugehen.

 

„Rapid Prototyping“, zu Deutsch „rascher Prototyp“, beschreibt eine Technologie in der additiven Fertigung. Bei diesem Verfahren werden Modelle und Prototypen hergestellt, die die Endeigenschaften des Produktes noch nicht besitzen. Die erstellten Bauteile liefern lediglich einzelne und für die Anwendung spezifische Eigenschaften des späteren Produktes. Angefertigte Kleinserien können auf diese Art wirtschaftlich rentabel produziert werden.

Auch werden bereits mithilfe der additiven Fertigung komplexe Bauteile in einem einzigen Produktionsschritt gefertigt Durch diese Produktionsvereinfachung können Ressourcen eingespart werden. 

Besonders interessant ist das Rapid Prototyping für die Bereiche Automobil- und Werkzeugbau sowie Luft- und Raumfahrt als auch Werkzeugbau. Durch die Reduzierung im „Time-to-Market“ sinken die Entwicklungskosten bei gleichbleibendem Arbeitsaufwand und tragen zur Senkung der Gesamtkosten bei.

Prototypenbau — Passende Produkte

Precitec IDM

Das Precitec IDM misst koaxial während des Laserschweißprozesses die Einschweißtiefe. Dabei werden Messdaten auf Basis der…

CoaxPrinter

Der CoaxPrinter bietet Ihnen ein breites Anwendungsspektrum in der additiven Fertigung – von filigranen Strukturen bis zu komplexen…

Laserschweißen — Anwendungen im Überblick

Laserschweißen — Branchen im Überblick

Sie haben Rückfragen? Wir sind gern für Sie da.

* Pflichtfeld